Ruchlos


Handlungsort: Deutschland, Dresden

Kirsten Bertram, die junge Redakteurin der Dresdner Zeitung, erhält einen Anruf von einem kleinen Jungen, der sich um seinen Uropa sorgt. Sofort springt die Redakteurin auf und eilt zur Wohnung des alten Mannes, leider jedoch zu spät, denn er ist bereits tot. Der Mann war ihr kein Unbekannter, da er sich oft in der Redaktion meldete, um vermeintliche Missstände aufzudecken. Deshalb hat Kirsten Bertram auch den Verdacht, dass der Uropa des Jungen einem Mord zum Opfer gefallen ist.
Sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und bringt damit sich selbst, sowie ihren Lebensgefährten, der ebenfalls bei der Dresdner Zeitung arbeitet, in höchste Gefahr. Bei ihren Forschungen stoßen sie in die rechtsradikale Szene vor. Da sie in ein Wespennest gestochen haben, werden sie nun selbst verfolgt. Die junge Frau muss vor ihren gefährlichen Verfolgern sogar durch ganz Dresden fliehen.

 

Persönliche Bewertung:
Der Krimi ist in der Ichform geschrieben und ist durch die anschaulichen Beschreibungen der Elbstadt, vor allem während der Verfolgungsjagd, ein besonderes Lesevergnügen. Bis zum Schluss gelingt es der Autorin die Spannung aufrecht zu erhalten, da der Ausgang der Geschichte bis zum Ende nicht durchschaubar ist. Der Krimi ist auf jeden Fall lesenswert und ein Muss für alle Dresdenfans.

„Ruchlos: Ein Dresden-Krimi“ kaufen bei Amazon

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar